Nachwuchswissenschaftler in Future Earth

Gründung des Early Career Scientist Netzwerkes
im DKN Future Earth

Im Anschluss an den German Future Earth Summit (Januar 2014) veranstalteten Nachwuchswissenschaftler ein Netzwerktreffen. Ziel war es Interessen des wissenschaftlichen Nachwuchses im Rahmen von Future Earth auszutauschen und mögliche Ziele eines deutschen Verbundes zu diskutieren. Über 50 DoktorandInnen, Post-Docs, NachwuchsgruppenleiterInnen, Junior-ProfessorenInnen und frischberufene ProfessorInnen verschiedener Fachgebietes sind dieser Einladung gefolgt. Mit der positiven Resonanz auf dieses erste Treffen und in dessen weiteren Verlauf, wurde die Gründung des Netzwerkes der Early Career Scientists (ECS) in Future Earth beschlossen.

 

Early Career Scientists im DKN Future Earth: Vorteile und Erwartungen

  • Verbesserung der Information über Future Earth (der globalen und nationalen Aktivitäten)
  • Wissen über Future Earth relevante Forschungsprojekte erhöhen – insbesondere Projekte von und mit Early Career Scientists
  • Wissenschaftlichen Austausch und Diskurs auf Ebene der ECS ermöglichen
  • Zusammenarbeit: Gemeinsame Workshops, Publikationen, Realisierung neuer gemeinsamer Forschungsaktivitäten
  • Strategisch-programmatische Bündelung vorhandener und geplanter Forschungsaktivitäten
  • Einbindung in das Agenda Setting und der Forschung zu Future Earth (auf nationaler und internationaler Ebene)
  • Internationalisierung: Einspeisen eigener Forschungstätigkeiten in intern. Netzwerke

 

Offener Brief

Als erste konkrete Aktivität wurde – in Anlehnung an die internationale Initiative von Jungen Wissenschaftsakademien (siehe Offener Brief PDF)– eine Petition weiterentwickelt, die nach Ablauf des Zeichnungsprozesses Mitte März an das Deutsche Komitee Nachhaltigkeitsforschung in Future Earth sowie die zwei wesentlichen Förderorganisationen im Bereich der Nachhaltigkeitsforschung DFG und BMBF übermittelt wurde. Darin legen die jungen Wissenschaftler/innen dar, dass ihre aktive Einbeziehung aus ihrer Sicht wünschenswert ist. Die Petition wurde von ca. 60 Personen unterzeichnet (Download PDF).

 

Wie geht es weiter?

Nun geht es darum, die Ziele des ECS-Netzwerkes weiter zu schärfen, inhaltliche Diskussionen über den spezifischen Beitrag der Early Career Scientists zum Deutschen Komitee Nachhaltigkeitsforschung in Future Earth zu führen und eine Governance-Architektur mitsamt der Kommunikationswege zu entwickeln.

Das Selbstverständnis des ECS-Netzwerkes ist, dass es ein selbstorganisierter, bottom-up Prozess ist.

Jeder Nachwuchswissenschaftler und jede Nachwuchswissenschaftlerin mit einem Interesse an der weiteren Ausgestaltung des ECS-Netzwerkes, ist herzlich eingeladen sich zu beteiligen.

Wir freuen uns auf Ihre E-Mail!

 

 

aktualisiert 7.6.2017

 

 

 

 

 

Ansprechpartner (2017/2018):

Antje Brock
Freie Universität Berlin
E-Mail: brock(a)institutfutur.de

Dr. Katrin Daedlow
Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung, Müncheberg
E-Mail: katrin.daedlow(a)zalf.de

Franziska Schünemann
Institut für Weltwirtschaft, Kiel
E-Mail: franziska.schuenemann(a)ifw-kiel.de

 

E-Mail-Verteiler des deutschen Netzwerkes der Early Career Scientists in Future Earth:

nachwuchs@dkn-future-earth.de

Informationen zur An- und Abmeldung

 

Jahrestreffen 2017:

20./21.4.2017 in Kiel

Mehr Informationen

 

twitter