NEWS 04.03.2019

DFG beruft neue Mitglieder des Deutschen Komitees für Nachhaltigkeitsforschung in Future Earth

Mit Beschluss des Präsidiums der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Dezember 2018 wurde das Mandat des Deutschen Komitees für Nachhaltigkeitsforschung in Future Earth (DKN) für weitere drei Jahre bestätigt. Das interdisziplinär zusammengesetzte Gremium wurde um zwei Mitglieder erweitert und umfasst in der dritten Mandatsperiode 9 Mitglieder. Die ad-personam berufenen Mitglieder bringen Expertise mit aus unterschiedlichsten Forschungsinstitutionen und Bereichen wie der Klimaforschung und -anpassung, Umweltforschung und -ethik, Entwicklungsforschung, Gesundheitswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft und Kulturwissenschaft. 

 

Das DFG-Präsidium hat für den Zeitraum 2019-2021 folgende Mitglieder in das DKN berufen:

Professorin Dr. Daniela Jacob (Vorsitzende), Leiterin des Climate Service Center Germany (GERICS) am Helmholtz-Zentrum Geesthachtin Hamburg und Gastprofessorin an der Fakultät für Nachhaltigkeit der Leuphana Universität Lüneburg.

Professor Dr. Jörn Birkmann, Leiter des Instituts für Raumordnung und Entwicklungsplanung der Universität Stuttgart und Professor für Raumentwicklung und Umweltplanung.

Professor Dr. Michael Bollig, Vorstandsmitglied des Global South Studies Center (GSCC) in Köln, Assoc. Prorektor für Internationale Beziehungen mit dem Globalen Südender Universität Köln und Professor für Ethnologie. 

Professorin Dr. Aletta Bonn, Leiterin des Departments Ökosystemleistungen am Helmholtz Zentrum für Umweltforschung - UFZ in Leipzig und Professorin für Ökosystemare Dienstleistungen der Friedrich-Schiller-Universität Jena im Rahmen des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle - Jena - Leipzig.

Professorin Dr. Ute Nöthlings, Professorin für Ernährungsepidemiologie im Institut für Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und Mitglied der Ständigen Senatskommission zur gesundheitlichen Bewertung von Lebensmitteln der DFG.

Professor Dr. Konrad Ott, Professor für Philosophie und Ethik der Umwelt am philosophischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel undLeiter des Gustav-Radbruch-Netzwerk für Philosophie.

Professor Dr. Martin Quaas, Leiter der Forschergruppe Biodiversitätsökonomik des Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle - Jena - Leipzig und Professor für Biodiversitätsökonomik an der Universität Leipzig.

Professor Dr. Markus Reichstein, Geschäftsführender Direktor des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie in Jena und Professor für ‚Global Geoecology’ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Dr. Imme Scholz, Kommissarische Direktorin des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE) in Bonn und Mitglied des Rates für Nachhaltige Entwicklung.

 

Als wissenschaftliches Beratergremium und nationale Plattform für Forschung im Kontext der internationalen Programme „Future Earth: research for global sustainability“ und dem Weltklimaforschungsprogramm „WCRP“ begleitet das DKN den internationalen und nationalen Dialog zur globalen Nachhaltigkeitsforschung. Beide Programme als auch deren Träger, der „International Science Council (ISC)“, werden in Deutschland von der DFG unterstützt. 

Mit der konstituierenden Sitzung am 1.3.2019 in Berlin nimmt das neu berufene Gremium seine Arbeit auf. Es wird sich in den kommenden Jahren auf folgende Arbeitsbereiche fokussieren: 

  • Unterstützung der deutschen Community bei der konzeptionellen Entwicklung gesellschaftlich relevanter Forschungsthemen als auch dem Design integrierter Forschung.
  • Mobilisierung und Integration von WissenschaftlerInnen als auch relevanten Akteuren auf nationaler Ebene in Future Earth und WCRP Forschung. Vernetzung mit anderen relevanten Gruppen auf internationaler Ebene als auch mit Forschungsförderern in Deutschland, international und dem europäischen Forschungsraum. 
  • Beratung über Qualitätskriterien von transdisziplinärer und lösungsorientierter Nachhaltigkeitsforschung und Beratung über die Förderung der Verankerung dieser Kriterien in den Bewertungs- und  Auswahlverfahren der deutschen Forschungsförderlandschaft. 
  • Beratung der DFG zu Future Earth und WCRP und strategische Beratung im internationalen Kontext.

 

Unser herzlicher Dank geht an die ausscheidenden Mitglieder Prof. Dr. Martin Visbeck (GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel), Prof. Dr. François Buscot (Helmholtz Zentrum für Umweltforschung – UFZ), Prof. Dr. Anita Engels (Universität Hamburg), Prof. Dr. Armin Grunwald (Karlsruher Institut für Technologie), Prof. Dr. Patrick Hostert (Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Wolfgang Lucht (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung; Mitglied bis 2017) und Prof. Dr. Karen Pittel (ifo Institut in München) für Ihre Expertise, Unterstützung und die gute Zusammenarbeit über die letzten Jahre. Insbesondere danken wir Prof. Dr. Martin Visbeck für seine langjährige Unterstützung als Vorsitzender des Deutschen Komitees für Nachhaltigkeitsforschung in Future Earth. Herzlich bedanken möchten wir uns auch bei Frau Dr. Bettina Schmalzbauer für die langjährige Leitung der Geschäftsstelle des Deutschen Komitees für Nachhaltigkeitsforschung in Future Earth.

Rückfragen richten Sie bitte an die DKN-Geschäftsstelle
E-Mail: info@dkn-future-earth.de